Schon als Schuljunge war der pummelige Paul Potts dem Spott und den Gemeinheiten seiner Mitschüler ausgesetzt, dennoch suchte er stets die Flucht in die Musik, vor allem dem Operngesang. Doch in der kleinen walisischen Hafenstadt Port Tarlot war das nicht immer einfach, zumal sich auch der Vater alles andere als begeistert davon zeigte. Dem wäre es lieber gewesen, wenn Paul in seine Fußstapfen als Stahlarbeiter getreten wäre. Dennoch setzt Paul schließlich durch, dass er in Venedig einen Kurs für Operngesang besuchen darf. Dort allerdings versagt er beim Vorsingen vor seinem großen Vorbild Pavarotti kläglich. Gebrochen kehrt Paul nach Hause zurück und spielt mit dem Gedanken, seinen Traum endgültig zu begraben und sein Leben weiterhin als Handy-Verkäufer zu bestreiten. Allerdings hat er die Rechnung ohne seine Freundin Julie-Ann und seinen besten Kumpel Braddon gemacht. Denn die sorgen dafür, dass Paul bei der Castingshow "Britain's Got Talent" teilnimmt ...

Starke Geschichten schreibt immer wieder das Leben selbst. So ist zwar der Ausgang der Geschichte des gefeierten Hobby-Sängers Paul Potts hinlänglich bekannt, einzelne Lebensepisoden aber weniger oder gar nicht. Zugegeben: das Werk von Davi Frankel ("Der Teufel trägt Prada") folgt zwar den üblichen Mustern des "hässliche Entlein"-Themas, versteht es aber, die Episoden mit Witz und Sentimentalitäten zu füllen, die von den guten Darstellern entsprechend glaubwürdig interpretiert werden. Ein märchenhafter - wenn auch nicht klischeefreier - Stoff und typische Wohlfühl-Unterhaltung.



Foto: Concorde