Der Tag des Champions-League-Finales zwischen Galatasaray Istanbul und Deportivo La Coruña: In Moskau strömen die Fans in den Farben ihrer Mannschaften ins Olympiastadion, überall in Europa versammeln sich die Fussballbegeisterten vor den Fernsehern. Zeitgleich werden in vier Städten Menschen in Gepäckdiebstähle verwickelt. Eine englische Geschäftsfrau in Moskau, der eine patente Rentnerin hilft, ein Berliner Rucksacktourist, der einen schwäbischen Taxifahrer in Istanbul um Hilfe bittet, ein ungarischer Pilger, dem in Santiago de Compostela die Digitalkamera mit den Stationen seiner Pilgerreise gestohlen wird, und schließlich ein französisches Straßenkünstlerpärchen in Berlin ...

Regisseur Hannes Stöhr ("Berlin Is in Germany", "Tatort - Odins Rache") drehte diesen ausgefallenen, warmherzigen und oft witzigen Episodenfilm, der in vier europäischen Städten spielt, mit internationaler Besetzung. Den Rahmen bildet dabei das fiktive Endspiel, das Europa in seinen Bann zieht. Allerdings nutzt auch Stöhr recht platte Klischeevorstellungen wie die des russischen Mafiosi und des mit einem Messer bewaffneten Türken. Sehr amüsant sind dagegen die vielfältigen Missverständnisse, die sich aufgrund der Sprachenvielfalt der Bestohlenen und der Polizei vor Ort ergeben und immer wieder zu Verwicklungen führen.

Foto: ZDF/© moneypenny/Ermine Berkan