Eine große Feier sollte es werden, doch für sechs Freunde gerät der feierliche Ausflug auf einer Luxusyacht zum wahren Horrortrip. Bei einem Badeausflug im offenen Meer stürzen sich auch Amy und Dan ins Wasser, obwohl Amy eigentlich bei dem Säugling bleiben wollte. Dann erst stellt man entsetzt fest, dass man vergessen hat, die Treppe auszuklappen, die nun unerreichbar in zwei Meter Höhe hängt. Der unfreiwillig verlängerte Badeaufenthalt wird zur reinen Überlebensprobe...

Eines vorweg: Ein Sequel zu dem ungewöhnlichen Insider-Hit "Open Water" ist dies nicht. Außer dass hier ebenfalls mehrere Personen hilflos im Wasser treiben, haben die beiden Filme nichts gemein. Obwohl gut fotografiert und halbwegs ordentlich gespielt, nerven dann doch zu viele offene Fragen. Denn wie blöde muss man sein, um die Treppe nicht auszuklappen oder wie lange kann man Wassertreten, ohne völlig zu erschöpfen? Noch dazu nerven die ständigen Wiederholungen wie etwa die idiotischen Attacken des Bootbesitzers, der trotz Lebensgefahr verhindern will, dass der Rumpf seiner Yacht zerkratzt wird. Wem derlei Dinge egal sind, dürfte sich prächtig unterhalten.

Foto: Universum