Venedig, 1570: Desdemona, die Tochter eines angesehenen venezianischen Geschäftsmannes, trifft sich heimlich mit dem gefeierten Kriegshelden Othello, dem "Mohren von Venedig", und gesteht ihm ihre Liebe. Jago, ein ehemaliger Mitstreiter Othellos, dem der Kriegsheld aber sein Vertrauen entzogen und statt seiner den charmanten Cassio zu seinem Leutnant gemacht hat, wird Zeuge ihrer im Stillen vollzogenen Hochzeit und beschließt, das Glück der beiden zu zerstören.

Oliver Parker schuf eine weitere Variante des bekannten Shakespeare-Stückes über den mutigen Schwarzen. Doch das Ganze ist nur leidlich spannend und lässt schwer die Motivation für die Kino-Umsetzung des Stoffes erkennen. Nach Orson Welles' eigenwilliger Version, Sergej Bondartschuks exzellenter Variante, einer weiteren sowjetischen-, einer ostdeutschen, sowie der wohl bekannteste britischen Fassung mit Laurence Olivier und nach Franco Zeffirellis Opernverfilmung ist dies die jüngste Bearbeitung des Shakespeare-Dramas. Nur Kenneth Branagh bietet als fieser Jago eine glänzende Leistung. Hauptdarsteller Laurence Fishburne war übrigens der erste schwarze Darsteller in der Rolle des Mohren von Venedig.