Während der Mexikanischen Revolution gründet Pancho Villa eine eigene Reiterarmee, kämpft für die Republik und wird zum umstrittenen Volkshelden. Im Widerstand gegen General Huerta erhält der Rebelle mit Lee Arnold unerwartete Unterstützung von einem Piloten aus den USA, der in Mexiko festgehalten wird ...

Regisseur Buzz Kulik ("Jeder Kopf hat seinen Preis", "In 80 Tagen um die Welt") drehte mit Starbesetzung einen der typischen Revolutionswestern, die Seite Mitte der Sechzigerjahre entstanden. Yul Brynner gibt Pancho Villa (1878-1923), einer der führenden Köpfe der mexikanischen Revolution, doch Charles Bronson als dessen rechte Hand Rodolfo Fierro stiehlt Brenner glatt die Schau. Ebenfalls klasse: Herbert Lom also korrupter Killer.

Foto: TM & Copyright 1968 Paramount Pictures