Der 14-jährige Hugo zieht mit seinen Eltern von Nordfrankreich auf die vor Mosambik gelegene Insel Mayotte. Seine wider Willen gemachten Erfahrungen mit der Insel und ihren Einwohnern stellen sein Weltbild auf den Kopf und schärfen sein politisches und soziales Bewusstsein: Seinem eigenen Heimatland steht er schon bald viel kritischer gegenüber ...

Regisseur Christian Faures ("Schwarzer Schmetterling", "Auf der Todesliste" lässt in seinem Drama, das er nach einem Roman von Mikaël Ollivier ("Mord im Netz") in Szene setzte, die gegensätzlichen Welten eines französischen Übersee-Départements und des Mutterlandes aufeinander prallen. Neben dem jungen Solal Forte in der Rolle des ugo, dessen anfängliche Abneigung gegen die fremde Welt sich nach und nach zu gespanntem Interesse wandelt, sind Thomas Jouannet ("Henry Dunant - Rot auf dem Kreuz", "Grüne Hölle") und Isabelle Gélinas ("Die Kinder von Paris") als dessen Eltern zu sehen.

Foto: arte F/© FJL/Eloa Prod