Im Nazi-Deutschland wurden etwa 100000 Homosexuelle inhaftiert und gefoltert. Viele von ihnen - egal ob Mann oder Frau - wurden in deutschen Konzentrationslagern ermordet. Zeitzeugen der Greueltaten stellen sich der Kamera, erzählen von ihren Erlebnissen und lassen ihren Schmerz noch einmal Revue passieren.

Die Autoren und Regisseure Rob Epstein und Jeffrey Friedman machten bereits mit der vielfach preisgekrönten Dokumentation "Gefangen in der Traumfabrik - The Celluloid Closet" auf sich aufmerksam. Diesmal geht es ihnen um das Schicksal Homosexueller im Dritten Reich. Manchmal gar mit ironischem Unterton wird hier ein gerne verdrängtes Thema eindrucksvoll aufgearbeitet.