Gerade als Adam Cassidys Karriere in dem Telekommunikations-Unternehmen von Nicholas Wyatt so richtig in Schwung kommt, unterläuft ihm ein Fehler, der der Firma richtig viel Geld kostet. Doch sein Chef feuert Adam nicht, sondern unterbreitet ihm ein Angebot, dass er nicht ablehnen kann. Um weiterhin in der hart umkämpften Mobilfunkindustrie bestehen zu können, soll Adam in die Konkurrenz-Firma Eikon Systems von Jock Goddard wechseln. Dort soll er massiv Industrie-Spionage betreiben. Tatsächlich beweist sich Adam als exzellenter Spion und findet nicht zuletzt wegen des ungewohnten Reichtums auch schnell gefallen an seinem neuen Leben – bis er merkt, dass der skrupellose Wyatt für seine Milliarden-Profite auch über Leichen geht ...

Leider merkt man diesem Wirtschafts-Thriller an, dass Regisseur Robert Luketic sich zuvor mit uninteressanten romantischen Komödien und dem ebenfalls wenig spannenden Glücksspiel-Thriller "21" hervorgetan hat. Sp kann er mit diesem Stoff aus der Wirtschaftswelt - basierend auf dem Roman von Joseph Finder - nicht wirklich viel anfangen. Oft bleibt die Spannung auf der Strecke, wirken die namhaften Darsteller meist unterfordert (Gary Oldman versuchte zumindest, seinem eindimensionalen Charakter etwas Leben einzuhauchen) und die Story strotzt nur so vor Klischees.