Der 15-jährige Paule führt ein wildes Leben auf Berlins Straßen. Mit dem erst 12-jährigen Arnel, der von seiner Rückkehr in die bosnische Heimat träumt, stiehlt er in Kaufhäusern und teureren Einkaufsmeilen. Alles ändert sich, als Paul Julia beraubt und sich in sie verliebt. Er stellt ihr nach, bringt der Achtzehnjährigen die geklauten Sachen wieder und gibt vor, älter zu sein. Bald ist das wohlbehütete Mädchen ebenso stark angezogen von dem rotzigen Charme des Jungen und seiner aufregenden Welt. Als aber Arnel von seinem Cousin gefoltert und schwer verletzt wird, erkennt sie, wie fremd und gefährlich diese Welt ist. Auch Paule gerät immer tiefer in den Konflikt zwischen seinem alten Leben und dem, was er sich mit Julia erträumt ...

Das hervorragend inszenierte und gespielte Langfilmdebüt von Regisseur Torsten Löhn überzeugt auch durch die Auswahl der Drehorte und die außergewöhnlichen Kamerafahrten von Frank Amann. So fängt er an einer Stelle das Gesicht des verliebten Paule durch das angewinkelte Bein von Julia ein, an einer anderen beobachtet Paule Julia beim Ausziehen in einer auf den Kopf gestellten Perspektive. Oona Devi Liebich, die bereits in Filmen wie "Liebling, bring die Hühner ins Bett", "Tatort - Tot bist du!" und "Crazy" zeigte, dass aus ihr einmal etwas ganz Großes werden kann, überzeugt hier ebenso wie Filmpartner Marlon Kittel ("Verschwende deine Jugend"). Eine Entdeckung: Arnel Taci in der Rolle des bosnischen Straßenjungen, dessen Darstellung an Intensität kaum zu überbieten ist.

Foto: Basis-Film