Der Leadsängerin Mima wird eine Rolle beim Fernsehen angeboten. Dies nimmt sie zum Anlass, über ihr anscheinend abhanden gekommenes Leben zu reflektieren und wieder zu sich selbst zu finden und Einfluss auf ihr zweites ich (in Form von Abbildern auf Illustrierten usw.) zu gewinnen ...

Frei nach dem gleichnamigen Roman von Yoshikazu Takeuchi setzte Langfilmdebütant Satoshi Kon diesen etwas verworrenen Manga über eine verworrene Frau in Szene. Wer auf derlei schablonenhafte Animation steht und zudem Schizophrene mag, kommt hier auf seine Kosten.



Foto: AL!VE