Rockstar Pink ist völlig ausgebrannt. Depressiv sitzt er allein in irgendeinem Hotelzimmer und starrt gedankenverloren auf die flimmernde Mattscheibe des Fernsehgerätes. Dann holen ihn Erinnerungsfetzen ein: schmerzhafte Erlebnisse, die klar machen, warum Pink nun in selbstzerstörischer Art vor sich hin dümpelt. Jede Erinnerung liefert einen weiteren Stein für eine Mauer, die den Künstler bald völlig einzuschließen droht...

Alan Parker gelang 1982 diese hervorragende Bebilderung des gleichnamigen Konzept-Albums und Rock-Opus von Pink Floyd. Hier werden die Stationen aus dem Leben eines Rockmusikers in mitunter hypnotischen Metaphern gezeigt. Bemerkenswert sind auch die Animationssequenzen von Gerald Scarfe.

Foto: Croco Film