Santiago de Chile ist im Sommer heiß und gefährlich. Das macht die Suche nach Liebe nicht eben einfacher. Cristina, ein junges Mapuche-Mädchen aus dem Süden Chiles, arbeitet in Santiago als Krankenpflegerin. In ihrer Freizeit spielt sie "Streetfighter II" am Bildschirm oder streift durch die Stadt. Eines Tages findet sie in einer Mülltonne eine geheimnisvolle Aktentasche. Ihr Inhalt verrät ihr intime Dinge über das Leben ihres Besitzers. Cristina macht sich auf die Suche nach dem jungen Architekten Tristan und dringt immer mehr in sein Leben ein, ohne das dieser Notiz von ihr nimmt...

Das bildgewaltige und nostalgische Stück Kino aus Südamerika ist das Kinofilm-Debüt der aus Santiago stammenden Filmemacherin und Autorin Alicia Scherson. Mit Witz und viel Einfühlungsvermögen erzählt sie eine lebendige Alltagsgeschichte von Liebe und Zuneigung über soziale und kulturelle Grenzen hinaus. In Chile wurde "Play", das auch vom überzeugenden Spiel seiner beiden Protagonisten lebt, als bester Film des Jahres und für die beste Regie ausgezeichnet. Auf den Filmfestivals von Montreal, Nantes und Havanna erhielt das Drama jeweils den Publikumspreis.

Foto: Kairos