Alexandra Borowski, Mitte 20, hochbezahltes Fotomodell der Spitzenklasse, ist eines jener Jet-Set-Girls, welche heute nach New York, morgen nach Bermuda und übermorgen nach Rom fliegen. Sie bleibt nie lange in einem Hotel, nie lange bei einem Mann. Gerade in Berlin angekommen, bemühen sich bereits zahlreiche junge Männer um Alexandras Gunst: der zwielichtige jugoslawische Lokalbesitzer Bogdan, ein junger Industrieller und der italienische Fotograf Timo. Abendeinladungen, Theaterbesuche, Bummel durch die nächtliche Szene und Partys lösen einander ab. In Sigbert Lahner begegnet Alexandra jedoch schließlich einem Menschen, bei dem sie - nach einigen Ausbruchsversuchen - vielleicht doch bleiben wird ...

Dieser oberflächliche Streifen wirkt eher wie eine illustrierte Bravo-Love-Story, freilich weniger freizügig als heutzutage. So ist dies nicht ein Sittengemälde der damaligen Zeit, sondern schlicht ein banales Unterhaltungsfilmchen, dass vordergründig an Bettgeschichten interessiert ist.