Die 15-jährige Mia wird in ihrer Elite-Schule ständig gehänselt. Denn sie ist etwas tollpatschig und wirkt mit ihrer dicken Hornbrille und ihrer wilden Frisur nicht sonderlich attraktiv. Als dann aber ihre Großmutter aus Europa auftaucht, wird ihr Leben gründlich durcheinander gewirbelt. Denn die liebe Oma behauptet, die Königin von Genovia zu sein, und Mia sei ihre einzige Thronerbin. Doch bevor Mia die Geschicke des Ministaates leitet, muss sie erst einmal herausfinden, wer tatsächlich ihre Freunde sind ...

"Pretty Woman"-Regisseur Garry Marshall bedient sich hier gekonnt billiger Mädchenträume. Das taucht er nicht nur in Pastellfarben, sondern verpackt das Ganze derart kitschig, dass man befürchtet, der Schmalz tropft von der Leinwand. So ist dieser ideenlose Mix aus "hässlichem Entlein" und "Aschenputtel" nur etwas für schlichte Gemüter. Da nützt auch die charmante Hauptdarstellerin wenig.

Foto: Buena Vista