Eine heruntergekommene rumänische Kleinstadt, düster und grau: Ein junger Mann verfolgt einen Jugendlichen. Cristi ist Polizist und hat den Auftrag, den Schüler Viktor des Haschischkonsums und Verkaufs zu überführen. Doch innererlich sträubt sich Cristi, er weiß, dass mehrere Jahre Gefängnis auf den Jugendlichen warten und sein weiteres Leben verpfuscht wäre. Doch sein Vorgesetzter setzt Cristi unter Druck, den weiterhin starke Gewissensbisse plagen ...

Der gefeierte rumänische Filmemacher Corneliu Porumboiu, der 2006 mit "12:08 Jenseits von Bukarest" sein Aufsehen erregendes Debüt vorlegte, zeigt hier in langen Einstellungen den Gewissenskonflikt eines jungen Mannes, der sich zwischen seiner Dienstpflicht und dem gesunden Menschenverstand entscheiden muss. "Police, Adjective", den Porumboiu nach eigenem Drehbuch inszenierte und auch produzierte, gewann 2009 in Cannes sowohl den Jury-Preis in der Sektion Un Certain Regard als auch den FIPRESCI Preis.



Foto: Peripher