Schweinemeister Wilhelm, tüchtig, aber selten nüchtern, lehnt die Methode künstlicher Besamung zur Steigerung der Viehproduktion vehement ab. Der Streit darüber mit den übergeordneten Instanzen macht ihn noch durstiger, als er ohnehin ständig ist. Und so ertränkt er seinen Kummer immer öfter im Alkohol. Doch eines Tages endet eine seiner Kneiptouren in die Stadt dramatisch: Wilhelm Sippach wird am Waldrand unter einem Baum mit blutender Kopfwunde und ohne Brieftasche aufgefunden. Raubüberfall konstatiert die Polizei. Hauptmann Fuchs und Oberleutnant Grawe beginnen ihre Ermittlungen in einem anfänglich eher komisch anmutenden Fall...