Auf dem ausgedehnten Weideland von Wustermark sollte der neue Flughafen enstehen. Mit großem Einsatz hatte Werner Sommer für die "Kleinaktie Großflughafen" geworben. Jetzt ist er vorbestraft und wird von allen im Dorf gemieden, denn der Flughafen wird nicht gebaut. Sommers ehemaliger Arbeitgeber, Herbert Krolikowski, hat sich als Krimineller entpuppt, der die Wustermarker mit den gefälschten Aktien um ihre Ersparnisse gebracht hat. Das Geld ist nie gefunden worden. Krolikowski sitzt hinter Gittern. Sommer ist frei, besser gesagt: vogelfrei. Er lässt sich vom Dorfpolizisten Krause in den Knast einschleusen und befreit seinen ehemaligen Chef. Doch sein Plan "Freiheit gegen Geld" funktioniert nicht, denn auch Krolikowski hat Pläne. Für Kommissarin Tanja Voigt ist es nicht leicht, dem "Wustermarker Gangstertrio" auf die Schliche zu kommen, denn Dorfpolizist Krause, als Dritter im Bunde, behindert ihre Ermittlungen.

Nach dem großen Erfolg von "Polizeiruf 110 - Totes Gleis" - 1995 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet und einer der meistgespielten Polizeirufe innerhalb der ARD - drehte der ORB 1997 die Fortsetzung. "Das Wunder von Wustermark" betont dabei noch mehr das Genre der Kriminalkomödie. Neben einer fesselnden Story bestechen pointierte Dialoge und die hochkarätige Besetzung.

Foto: RBB