Warum musste der Grundstücksmakler Freeling mit seiner Familie ausgerechnet in das Haus ziehen, das auf einem ehemaligen Friedhof errichtet wurde? Klar, dass die Geister sich nun in ihrer Ruhe gestört fühlen und die Familie fortan fürchterlich tyrannisieren. Erst verlieren Gegenstände, dann Personen ihre Schwerkraft. Als ein Monster-Geist das jüngste Kind verschluckt, muss eine Geisterbeschwörerin her ...

Der turbulente Geisterspuk ist Ergebnis der Zusammenarbeit zweier erfolgreicher Regisseure. Steven Spielberg schrieb nicht nur am Drehbuch mit, sondern hielt auch federführend die Produktion in Händen. Tobe Hooper, der sich als Meister amüsanter Schocker einen Namen gemacht hat, führte Regie. Auch diesmal gelingt es ihm, trotz aller Komik nicht nur ängstlichen Gemütern eine Gänsehaut zu bescheren. Der (Familien-)satirische Ansatz verliert sich leider mehr und mehr in technischen Spielereien, die aber in ihrer Perfektion enorm unterhalten.

Foto: Warner