Etwa sieben Milliarden Menschen leben aktuell auf der Erde - und machen dem Planeten schwer zu schaffen. Die Ressourcen schwinden, Müllberge vergiften die Natur und Hunger und Klimawandel breiten sich zunehmend aus. Doch sind dies tatsächlich die Folgen der Überbevölkerung? Dokumentarfilmer Werner Boote bereiste auf der Suche nach Antworten die fünf Kontinente ...

Erneut wirft der österreichische Dokumentarfilmer Werner Boote einen Blick auf unseren Planeten. Bereits für die Doku "Plastic Planet" reiste er in ferne Länder und deckte erschreckende, aber auch erstaunliche Fakten auf. In seiner neuen Arbeit geht er wieder ein globales Problem an: die Überbevölkerung. Wer jedoch in Bootes Arbeit ein reines Endzeit-Szenario vermutet, kann entspannt aufatmen. Vielmehr stellt er während seiner Recherchen fest, dass die Thesen, die Welt gehe an den Menschenmassen zugrunde, häufig überholt sind und es doch noch Hoffnung gibt.



Foto: mindjazz