Nach einem verheerenden Atomkrieg im Jahr 2013 ist die Welt in totaler Gesetzlosigkeit versunken. Die Überlebenden werden von dem tyrannischen General Bethlehem unterdrückt. Eines Tages erscheint ein geheimnisvoller Fremder. Er gibt den Menschen ihre Hoffnung und ihren Willen zum Widerstand zurück. Doch der Aufstand, den er entfesselt, entgleitet seiner Kontrolle ...

Nach dem 1985 erschienenen Roman des US-Sciencefiction-Autors David Brin setzte Hollywood-Star Kevin Costner diesen reichlich pathetischen Mix aus Endzeit-Thriller und Western in Szene, der ein Budget von 80 Millionen Dollar verschlang, aber in den USA nur 17,5 Millionen Dollar einspielte. Der überlange "Postman" (drei Stunden Laufzeit) war damit nach dem finanziellen Desaster von Costners 1995 entstandenen Sciencefiction "Waterworld" nicht nur erneut ein riesiger Misserfolg, sondern wurde mit fünf Razzie Awards für den schlechtesten Film der Saison veralbert. Fazit: ein Langeweiler mit guten Landschaftsaufnahmen und ein paar gelungenen Gags!