Der dänische Verteidigungsminister Henrik Skelbaek besucht an Silvester dänische Sicherheitskräfte, die in Bagdad stationiert sind, um mit ihnen ins neue Jahr zu feiern. Beschützt wird er von den Bodyguards des dänischen Geheimdienstes. Einer der Bodyguards, Ibro, kommt bei diesem Einsatz ums Leben. Zur Hause in Kopenhagen nehmen kurz darauf junge und engagierte Polizisten an einem jährlichen Spezial-Training zum Thema Personenschutz teil. Unter ihnen sind Jasmina, Jonas und Rasmus, die alle gerne Bodyguards werden möchten. Drei eiskalte Januar-Wochen lang absolvieren sie eine Reihe von physischen und psychischen Tests, bei denen nur eine kleine Gruppe am Schluss übrig bleibt. Als Ibros Vater aus Verzweiflung über den Tod seines Sohnes ein Attentat auf den Verteidigungsminister plant, ist dies der erste Einsatz für Jasmina, Rasmus und Jonas ...

Regisseur Mikkel Serup drehte diesen spannenden, wenn auch stellenweise etwas zähen Auftakt der fünfteiligen Thriller-Reihe um eine Gruppe dänischer Personenschützer und ihren lebensgefährlichen Alltag. Das Drehbuch zu dieser ersten Folge schrieb das Duo Peter Thorsboe und Mai Brostrøm. Nach der mit dem Emmy gekrönten Polizeiserie "Unit One - Die Spezialisten" (2000), "Der Adler - Die Spur des Verbrechens - Codename: Sisyphus" (2005) und dem Quotenhit und Kritikerliebling "Kommissarin Lund - Das Verbrechen" (2008) ist dies erneut ein Zusammenarbeit zwischen ZDF und dem dänischen Drama Department von Danmarks Radio. "Protectors" wurde 2009 mit dem International Emmy Award ausgezeichnet.

Foto: ZDF/Mike Kollöffel