Die junge Novizin Maureen steckt in einer Glaubenskrise und verlässt ihr Kloster. Mittellos und entkräftet erreicht sie Bates' Motel, nicht ahnend, dass dessen Besitzer lange Zeit in der Psychiatrie verbrachte. "Auf Befehl" seiner toten Mutter hat Norman Frauen ermordet, zu denen er sich hingezogen fühlte - auch die hübsche Maureen weckt seine Begierde. Doch als Norman wieder in die Kleider seiner Mutter schlüpft, um Maureen zu töten, erlebt er eine Überraschung: Maureen hat einen Selbstmordversuch verübt und liegt mit geöffneten Pulsadern in der Badewanne. Der Frauenmörder wird unversehens zum Retter ...

Wer erinnert sich nicht an Alfred Hitchcocks legendären Klassiker "Psycho", der seinen Hauptdarsteller Anthony Perkins über Nacht weltberühmt machte - ihn aber auch Zeit seines Lebens auf die Rolle des psychopathischen Frauenmörders Norman Bates beschränkte. Nachdem bereits 1982 eine Psycho II mit Perkins entstanden war, nahm er in diesem dritten Teil sogar selbst auf dem Regiestuhl Platz, obwohl er immer wieder versichert hatte, nie mehr wieder in die Rolle seines Lebens schlüpfen zu wollen. Er hätte es besser gelassen, denn so entstand ein für Mitte der Achtzigerjahre üblicher Schocker mit Slasher-Elementen, in dem höchstens die Musik des Brüder-Coen-Hauskomponisten Carter Burwell ("Blood Simple - Director's Cut", "No Country for Old Men") überzeugt. Perkins selbsct schlüpfte vier Jahre später in "Psycho IV - The Beginning" überflüssigerweise ein letztes Mal in die Norman-Bates-Rolle.

Foto: ARD/Degeto