Während eines Sommers in Neuseeland merkt die 13-jährige Janey, dass sie langsam zu einer Frau heranreift. Während ihr kleiner Bruder Jim noch mit Planschereien zufrieden zu stellen ist, findet Janey größeres Interesse daran, das Treiben der Erwachsenen zu beobachten. Dazu hat sie ausreichend Gelegenheit, denn die Eltern geben im Strandhäuschen eine Party nach der anderen. Als sich dann eines Tages Janeys Mutter mit einem Fotografen einlässt, empfindet Janey Eifersucht. Denn auch sie hatte ein Auge auf den Mann mit der Kamera geworfen. So kommt es zwischen Mutter und Tochter zu einem Duell mit tragischem Ausgang...

Vor der atemberaubenden Naturkulisse entfaltet Regisseurin Christine Jeffs ein immer düsterer werdendes, atmosphärisch dichtes Mutter-Tochter-Drama. Dank der brillanten Kameraarbeit von John Toon schwelgt die Story nur so in symbolträchtigen Naturbildern, die manchmal gar fast schon ins Unrealistische abdriften. "Rain" ist das Kinodebüt von Christine Jeffs, die zuvor nur den Kurzfilm "Stroke" inszenierte und sich einen Namen als Regisseurin und Cutterin preisgekrönter Werbespots gemacht hat. Seinen ersten Kino-Soundtrack lieferte hier übrigens Neil Finn, der einst mit Crowded House für Furore sorgte.