Die 17-jährige Klara Berkhoff ist eine hochtalentierte Geigerin. Ihre Eltern, die ihre außergewöhnliche Begabung früh erkannt haben, fördern und unterrichten die Tochter. Sie erwarten von ihr, dass sie den Sprung an die Weltspitze schafft. Doch die Zeit als Wunderkind ist vorbei, die Konkurrenz wird größer und für Klara ist die Musik keine Selbstverständlichkeit mehr. Je stärker äußerer und innerer Druck werden, desto weniger kann sie den Erwartungen standhalten. Als sie sich dann zum ersten Mal in ihrem Leben richtig verliebt, beginnt sie gegen die Erwartungen der Eltern zu rebellieren. Zur Enttäuschung ihres Vaters fängt Klara an zu zweifeln: Warum kann sie nicht ein Leben führen wie jeder andere Teenager auch?

Vivian Naefe ("Der Herr der Wüste", "Männer häppchenweise") inszenierte das einfühlsame Drama mit einer stark aufspielenden Nadja Bobyleva in der Hauptrolle. Die russische Darstellerin, 1983 in Moskau geboren, überzeugte zuvor bereits in Filmen wie "engel + joe", "Hand in Hand" und "Die Mutter".