Die junge Mrs. de Winter gerät kurz nach der Heirat mit dem Aristokraten Maxim de Winter auf dem alten Herrensitz ihres Mannes in Bann ihrer verstorbenen Vorgängerin Rebecca. Da diese auf mysteriöse Weise ums Leben kam, glaubt die junge Frau bald, dass ihr Mann Rebecca ermordet hat und nun auch ihr nach dem Leben trachtet...

Nach dem gleichnamigen Roman der Erfolgsautorin Daphne Du Maurier entstand unter der Regie von Suspense-Meister Alfred Hitchock dieses atmosphärisch dichte und psychologisch detaillierte Gefühlsdrama. Der hatte mit seinem Hollywood-Debüt auch gleich durchschlagenden Erfolg. So wundert es nicht, dass das Werk 1941 den Oscar für den Besten Film gewann. Eine weitere Auszeichnung ging an Kameramann George Barnes. Hauptdarsteller Laurence Olivier war seinerzeit sauer, dass nicht seine damalige Lebensgefährtin Vivien Leigh die Rolle bekam. Da er gegenüber Hitchcock ständig über Joan Fontaine meckerte, machte sich dies der Regisseur zu nutze, indem er gegenüber Joan Fontaine die Situation noch überspitzte und einfach behauptete, dass die ganze Crew sie nicht leiden könne. Fortan gab sich Joan Fontaine derart schüchtern und zeigte ihr offensichtliches Unbehagen, wie es sich Hitchcock für die Darstellung der Mrs. de Winter wünschte.

Foto: Buena Vista