Die beiden Drogendealer Johnny und Eddie kidnappen junge Frauen und filmen deren Vergewaltigung, um die Videos zu verkaufen. Die Kellnerin Cécile, eines ihrer Opfer, erkennt Johnny an seiner Stimme wieder. Sie versucht ihren Peiniger bei der Polizei anzuzeigen, erfährt jedoch keinerlei Unterstützung. Als sie Johnny und Eddie auf eigene Faust beschattet, entdeckt sie, dass beide ein Verlies einrichten, um kleine Mädchen gefangen zu halten. Johnny, der verheiratet und Vater eines kleinen Jungen ist, handelt auf Anweisung des ominösen Hintermanns Monsieur Paul, für den auch diverse Polizeibeamte arbeiten...

Frei nach dem Fall "Dutroux" zeichnet dieser düstere Krimi ein verstörendes Bild der Ereignisse im belgischen Charleroi Mitte der 90er-Jahre. Indem eine junge Frau den dunklen Machenschaften eines Päderasten-Netzwerks auf die Spur kommt, dessen Verzweigungen bis in die höchsten Kreise der belgischen Politik und Justiz reichen, gelingt es Regisseur Marian Handwerker, dieses emotional aufgeladene und düstere Kapitel europäischer Kriminalgeschichte spannend umzusetzen. Marian Handwerker wurde 1944 in Taldy-Kurgan (Kasachstan) geboren. Er lebt und arbeitet seit Anfang der 70er Jahre in Belgien, wo er unter anderem den mit mehreren Filmpreisen ausgezeichneten Spielfilm "Marie" (1993) realisierte.