Nina will unbedingt als Schauspielerin Karriere machen. Sie zieht nach Paris und lernt bei der Wohnungssuche den Makler Paulot kennen, in dessen Wohngemeinschaft sie vorübergehend einzieht. Dort lebt auch der forsche Quentin, der nicht lange wartet, Nina massiv zu bedrängen. Schließlich droht er ihr sogar mit Selbstmord und hat Erfolg damit. Nina und Quentin besuchen eine Nachtbar, wo Quentin in einer Sex-Live-Show brilliert. Inzwischen hat Paulot nicht nur eine Wohnung für Nina gefunden, er ist auch in Liebe zu ihr entbrannt. Der nicht ausbleibende Zoff eskaliert: Quentin begeht tatsächlich Selbstmord. Nina stürzt in eine tiefe Krise. Dann bekommt sie ein gutes Rollenangebot...

Das Psychogramm einer jungen Frau in unübersichtlichen Beziehungskisten. Regisseur Téchiné ist wieder einmal sehr darauf bedacht, sein arg konstruiert wirkendes Drama auf Tiefsinn zu trimmen.