Susan Price hat eigentlich allen Grund, mit ihrem Leben zufrieden zu sein. Gerade hat sie ihren neuesten Erotikthriller vorgestellt, der sie endlich in die Bestsellerlisten bringen wird, und ihr reicher Verlobter, der Geschäftsmann Jack Reynolds verwöhnt sie mit teuren Geschenken. Aber irgendetwas scheint mit den finanziellen Transaktionen ihres Freundes nicht in Ordnung zu sein. Nicht nur die Staatsanwältin Beth McDaniels ist Jack auf den Fersen, auch ein unbekannter Erpresser macht dem Selfmade-Millionär das Leben schwer. Eines Nachts dringt ein vermummter Killer in das gemeinsame Appartement ein und erschießt Reynolds. Susan kann dem Mörder mit knapper Not entkommen. Doch sie steckt in der Zwickmühle. Kurz zuvor hatte sie ihren Verlobten noch rasend vor Eifersucht bedroht. Nun ist die Polizei davon überzeugt, dass sie ihre Drohungen wahr werden ließ. Zumal sich ihre Fingerabdrücke auf der Tatwaffe befinden. Also taucht Susan zunächst einmal unter und nimmt eine neue Identität an, um dem Killer selbst auf die Spur zu kommen...

James Deck, der sich bisher vor allem als Regieassistent von Filmen wie "Die üblichen Verdächtigen" und "Simpatico" einen Namen machte, inszenierte mit "Rendezvous mit einem Killer" nach dem Sciencefiction-Abenteuer "Ravager" seine zweite Regiearbeit. In der Hauptrolle überzeugt die Neuseeländerin Rachel Hunter, die bereits mit 16 Jahren eine viel versprechende Modelkarriere startete, bevor sie 1994 mit einem Schauspielstudium begann. Vier Jahre zuvor genoss sie die Aufmerksamkeit der gesamten britischen Boulevardpresse: Sie heiratete Pop-Star Rod Stewart und bekam zwei Kinder. Inzwischen haben sich die beiden "in aller Freundschaft" getrennt, und Rachel verfolgt nach wie vor ehrgeizig ihre Schauspielkarriere in Hollywood.