Luke Mantie, der nicht viel mehr als sein Pferd Joe Brown und ein altes Paar Stiefel besitzt, reist durch Arizona. Sein Freund Moose, dem die Hände durch eine Gefängnisstrafe gebunden sind, bittet ihn, sich bis zu seiner Entlassung um seinen rotzfrechen Sohn Matt und sein Landhaus, welches er beim Pokern gewonnen hat, zu kümmern. Beim Start nach Green Heaven heftet sich gleich jede Menge Ärger an ihre Stoßstange. Wildgewordene Trucks, nächtliche Killerkommandos oder Rockergangs versuchen sie vom Highway zu blasen. Für Matt und Luke beginnt eine Zeit voller Abenteuer ...

"Terence Hill und der faulste Gaul der Welt" lautete einst der deutsche Untertitel der Abenteuerkomödie von E.B. Clucher, besser bekannt als Enzo Barboni, der mit Hill zuvor kommerziell recht erfolgreiche Filme wie "Die rechte und die linke Hand des Teufels", "Vier Fäuste für ein Halleluja" oder "Verflucht, verdammt und Halleluja" inszenierte. In dieser ganz auf den Hauptdarsteller zugeschnittenen Abenteuerkomödie stand Hill wieder mit seinem Adoptivsohn Ross Hill vor der Kamera, mit dem er vier Jahre zuvor schon die Komödie "Keiner haut wie Don Camillo" gedreht hatte. Der 1973 geborene Ross Hill, der auch für die Comic-Verfilmung "Lucky Luke" vorgesehen war, starb im Januar 1990 im Alter von nur 16 Jahren an den Folgen eines Verkehrsunfalls.

Foto: Universum