Seit über 50 Jahren reist das "Living Theatre" um die Welt, um Zeichen zu setzen und politisches Bewußtsein zu schaffen. Berühmt sind die legendären Inszenierungen der Sechziger- und Siebzigerjahre, die Demos gegen den Vietnamkrieg in Paris im Mai 1968, aber auch die Reisen auf den G8-Gipfel nach Genua, die Inszenierungen auf die Straßen von New York nach den Anschlägen vom 11. September und die Reise nach Khiam, dem berüchtigten ehemaligen Strafgefangenenlager der israelischen Armee im Südlibanon...

Ein Dokumentarfilm über das das weltweit bekannte "Living Theatre", das 1947 in New York von der in Kiel geborenen und vor den Nazis in die USA geflüchteten Künstlerin Judith Malina und Julian Beck gegründet wurde. Der preisgekrönte Film von Dirk Szuzies und Karin Kaper schildert die Auseinandersetzung der Truppe mit den aktuellen politischen Fragen und ist gleichzeitig ein Porträt des 1985 gestorbenem Julian Beck, der jahrelang der Lebensgefährte von Judith Malina war.

Foto: Eigenverleih Karin Kaper