Vier Gangster planen den Einbruch in ein Juweliergeschäft. Alles ist perfekt geplant und sie räumen groß ab. Doch durch Leichtsinn bekommt eine rivalisierende Bande Wind von dem Coup...

Nachdem Regisseur Jules Dassin 1950 im Zuge der "Hexenjagd" von Senator McCarthy gezwungen wurde, Hollywood zu verlassen, wurde er 1954 gleich mit seinem ersten europäischen Film "Rififi" international bekannt. Der Einbruchsfilm beruht auf einem Roman von Auguste le Breton und ist ein kleiner Krimi von verblüffender Einfachheit. Höhepunkt ist eine halbstündige Sequenz, in der ohne jeden Dialog der Einbruch detailliert vorgeführt wird. Dassin selbst spielt die Rolle des César. Auf dem Festival in Cannes erhielt er den Preis für die beste Regie und lernte dort die griechische Schauspielerin Melina Mercouri kennen, die er später heiratete.

Foto: ARD/Degeto