Um die furchtbaren Ereignisse um den "Ring" hinter sich zu lassen, zieht Journalistin Rachel Keller mit ihrem Sohn Aiden in die Provinzstadt Asheville. Doch auch hier taucht bald wieder nach dem Selbstmord eines Schülers das mysteriöse Videoband mit dem Ring auf. Der Albtraum beginnt erneut ...

Nach Gore Verbinskis Der Ring des japanischen Originals "Ring" inszenierte diesen Nachfolger nun Hideo Nakata, Regisseur des Originals, selbst. Doch außer den bereits bekannten Versatzstücken konnte er dem Horrorspektakel außer ein paar netten Schock-Effekten nicht viel Neues abgewinnen, auch wenn er hier eine andere Geschichte erzählt als im japanischen "Ringu 2". So ist dies lediglich ein Aufguss von bekanntem Material.

Foto: UIP