Der Offizier Kirby Yorke lebt von seiner Frau getrennt, seitdem er im Bürgerkrieg eine Plantage, die zu ihrem Familienbesitz gehörte, niederbrennen musste. Nun ist er Kavallerieoffizier in einem Fort in Texas, das regelmäßig von Indianerüberfällen heimgesucht wird. Aber zu den militärischen Problemen gesellen sich auch noch familiäre Schwierigkeiten: Zuerst wird Kirbys Sohn Jeff Rekrut in der Einheit seines Vaters, dann taucht auch noch die besorgte Mutter auf. Sie will für ihren Sohn die Entlassung aus dem Militärdienst erwirken ...

Der letzte Film von John Fords Kavallerie-Trilogie ("Bis zum letzten Mann", "Der Teufelshauptmann") ist zwar der schwächste, bietet aber dennoch vorzügliche Western-Unterhaltung. Besonders kurios ist hier der Auftritt der Gesangsgruppe "Sons of the Pioneers", die man aus Roy-Roger-Western kennt.

Foto: Kinowelt