Schottland 1703. Der junge Robinson Crusoe liebt die hübsche Mary McGregor, die seinem besten Freund Patrick zur Frau versprochen wurde. Zwischen den Freunden kommt es zum Duell, wobei Robinson Patrick in Notwehr tötet. Crusoe folgt dem Drängen seiner Geliebten, für ein Jahr aus Schottland zu fliehen, um der Rache von Patricks Familie zu entgehen. Auf einem Handelsschiff segelt er um die Welt. Eines Tages gerät das Schiff in einen heftigen Sturm und läuft auf das Riff einer unbekannten Insel. Robinson, der sich als Einziger retten kann, baut sich ein Baumhaus und beginnt, sich mit dem Leben in der Wildnis zu arrangieren. Eines Tages tauchen Eingeborene auf der Insel auf, um ihrem Gott ein Stammesmitglied zu opfern. Crusoe rettet den Mann und nennt ihn Freitag...

Und noch eine Verfilmung von Daniel Defoes Bestseller. Diesmal ging das Regie-Duo jedoch sehr freizügig mit der Vorlage um.