Die Lehrerin Marie beschwert sich bitterlich bei ihrem Freund, dass dieser nicht mehr mit ihr schlafen will. Da nützen auch ihre verführerischen Aktionen wenig. Also macht sich Marie auf die Suche nach sexuellen Abenteuern. Die sind auch schnell gefunden und so kann Marie ihren wechselnden Partnern die Tasche voll labern...

In dieser Mischung aus Pornografie und Selbstfindungsblödsinn von Regisseurin Cathérine Breillat geht einem das endlos pseudo-philosophische Gequatsche ziemlich schnell auf die Nerven. Da nützen auch die absichtlichen Tabu-Brechungenen - eregierter Penis, echter Sex - wenig. Ein Film, der höchstens diejenigen zufrieden stellt, die sich nicht in Porno-Kinos trauen. Bemerkenswert: Porno-Profi Rocco Siffredi ("Tarzan X", "Casanova", "Analgiganten"). Denn er schafft es trotz des gefühlstötenden Gequassels tatsächlich, sein Glied zur Erektion zu bringen.

Foto: Arthaus