Die eher unauffällige Lotte Zimmermann arbeitet als Sekretärin in einem Ministerium. Als eines Tages zwei Polizisten vor der Tür stehen und sie wegen Spionage für das MfS verhaften, ist Lotte zunächst gefasst. Doch dann verliert sie erst ihren Job und ist dem Zorn ihrer erwachsenen Tochter Julia ausgesetzt. Lotte unternimmt einen Selbstmordversuch, den ihr Anwalt verhindern kann. Durch ihre Aussagen, die Aussagen ihres Kontaktmannes und Ex-Lebensgefährten Hermann wird Lottes Schicksal enthüllt ...

Mit diesem Drama erzählen Drehbuchautorin Ruth Toma und Regisseurin Hermine Huntgeburth anrührend und tragi-komisch das Schicksal einer betrogenen Frau und ein Stück jüngster deutsch-deutscher Zeitgeschichte. Hauptdarsteller Sylvester Groth erhielt für seine herausragende Darsteller-Leistung den Grimme-Preis 2002. Er schlüpft in die Rolle des Ex-Stasi-Agenten Hermann, der für die Spionage als sogenannter "Romeo" sogar seine Informantin heiratete. Katrin Bühring wurde für ihre Darstellung der Julia 2001 mit dem Sonderpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste und 2002 ebenfalls mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.