Eigentlich sind die Barbaren ein Volk mit muskulösen Kriegern und streitlustigen Frauen. Nur Ronal hat zu wenig Muskelstränge. Doch obwohl alle Angst vor den Barbaren haben, wagt es der böse Eroberer Volcazar, deren Dorf anzugreifen - und hat Erfolg. So landen die Barbaren in Gefangenschaft. Nur der schwache Ronal und ein abenteuerlustiger Barde konnten entkommen. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg, die Stammesbrüder zu befreien ...

Nach ihren bereits anarchischen Werken "Terkel in Trouble" und "Journey to Saturn" haben sich die dänischen Animationsmeister Thorbjørn Christoffersen und Kresten Vestbjerg Andersen diesmal aufs Fantasy-Terrain gewagt. Dabei erzählen sie die typische Geschichte vom Kampf der Guten gegen das Übel der Welt. Dank einiger originärer Ideen ist das Ganze recht witzig. Wäre es allerdings noch deftiger als Comic für Erwachsene (wie etwa Pichas "Tarzoon – Schande des Dschungels") angelegt, wäre der Spaß wesentlich größer gewesen. So wirkt das Werk stets etwas halbgar.



Foto: Einstein Film