Der Schüler Matthis feiert seinen Geburtstag mit seinen Kumpels. In einem Spielsalon werden die Freunde am späten Abend von den ukrainischen Prostituierten Masha und Irina angesprochen. Man wird sich schnell einig, doch dann kollabiert Masha auf einem abgelegenen Parkplatz. Während die Jungen fliehen, sucht Irina Hilfe an einer Tankstelle. Danach fehlt auch von ihr jede Spur. Für Rosa Roth, die noch immer auf den versprochenen neuen Kollegen wartet, kommt die Nachricht, dass eine tote Prostituierte gefunden worden sei, nicht gerade zur rechten Zeit, denn wegen eines Tinnitus' hat ihr der Hausarzt dringend geraten, etwas kürzer zu treten ...

Iris Berbens Hausregisseur Carlo Rola ("Und Jimmy ging zum Regenbogen", "Gott schützt die Liebenden") gelang nach dem Drehbuch der Filmemacherin und Drehbuchautorin Nina Grosse ("Franziskas Gespür für Männer", "Olgas Sommer", "Feuerreiter") ein nur durchschnittlich spannender Fall, der zudem noch reichlich zäh erzählt wird. Ein paar Ideen sind zwar gut, haben aber mit dem eigentlichen Kriminalfall herzlich wenig zu tun. Als neuer Kollege ist hier erstmals Thomas Thieme zu sehen, der den Zuschauern aus Filmen wie "Duell in der Nacht", "Die Katze" und "Die Nachrichten" bekannt sein dürfte.

Foto: ZDF/Stephanie Kulbach