Rottmann ist Chef einer Sondereinheit, die auf organisierte Kriminalität spezialisiert ist. Als er herausfindet, dass es in seinem Team einen "Maulwurf" gibt, will er nur eins: den Verräter stellen. Aber völlig unerwartet wird Rottmann plötzlich selbst unterstellt, mit Drogenhändlern Geschäfte zu machen. Tatsächlich findet man kurz darauf belastende Beweise bei ihm, Rottmann wird angeklagt und verurteilt. Doch so schnell gibt er sich nicht geschlagen. Als Rottmann schließlich nach vier Jahren wegen guter Führung vorzeitig entlassen wird, hat er nur ein Ziel: Er will den Maulwurf finden ...

Der packend inszenierte und gut gespielte Polizeithriller von Mark Schlichter ("Tod einer Schülerin", "Blindes Vertrauen") zeigt Heino Ferch einmal mehr in einer Paraderolle als einsamer Held, der von Freunden und Familie verlassen, seinen unerbittlichen Kampf für die Gerechtigkeit beginnt. Bis in die Nebenrollen gut besetzt, schnitt Schlichter sein Drehbuch ganz auf Ferch zu, der wieder beweist, dass er zu Deutschlands Besten gehört.

Foto: ZDF/Oliver Vaccaro