Max Fischer ist junger Schüler der elitären Rushmore Academy. Und Max ist ein Genie: Es vergeht kaum ein Schultag, an dem er nicht neue Klubs und Arbeitskreise aus der Taufe hebt. Doch genau das ist sein Problem. Seine vielseitigen Interessen schlagen sich nicht positiv auf seine Noten nieder. So droht der Rausschmiss aus Rushmore. Dann verliebt sich Max auch noch ausgerechnet in Miss Cross, eine Lehrerin. Als diese eine Beziehung mit dem krisengebeutelten Großkotz Blume beginnt, will sich Max rächen ...

Warum dieser Filmspaß erst mit zweijähriger Verspätung den Weg in unsere Kinos fand, war bei der damaligen Marktüberflutung nur schwer zu verstehen. Zugegeben: der Hauptdarsteller ist alles andere als schön und charmant. Doch genau darin liegt die Stärke des Films: ungeschönte Charakter, eine abgedrehte Story und viele witzige Details am Rande. Da stört es auch wenig, dass die technische Qualität des Streifens weniger gut ist.

Foto: Disney