SOKO-Kommissar Patrick Grimm bekommt einen überraschenden Anruf aus Namibia. Sein Vater Antonio, den er vor 30 Jahren zum letzten Mal gesehen hat, liegt im Sterben. Patrick beschließt, nach Afrika zu reisen, um Abschied zu nehmen. Zeitgleich mit seinem Abflug wird auf dem Leipziger Flughafen Robert Schiller, der für eine namibische Wohltätigkeitsorganisation tätig ist, ermordet ...

Bei der SOKO in Leipzig lässt man sich's gut gehen - rein dienstlich natürlich. Denn in unregelmäßigen Abständen dürfen die Polizisten aus der Stadt an der weißen Elster im Rahmen ihrer Ermittlungen ins Ausland reisen. So ermittelte man bereits in Riga (2004), in Moskau (2005) und sogar im fernen Santo Domingo (2006). Für Regisseur Axel Barth - der 2008 bereits die "Istanbul Connection" in der Bosporus-Metropole suchte - und seine Crew ging's dieses Mal unter anderem auch nach Afrika. Heraus kam jedoch lediglich unglaubwürdige Krimi-Unterhaltung.

Foto: ZDF