Ein junges Mitglied der jüdischen Gemeinschaft der Chassidim wird in seinem New Yorker Büro im Diamantenbezirk brutal ermordet. Ein komplizierter Fall für die gewiefte Detektivin Emily Eden, denn es gibt keine Anzeichen eines Kampfes, keine Fingerabdrücke und keinerlei Hinweise auf den Täter. Für Emily steht fest, dass das Opfer seinen Mörder gekannt haben muss, denn das Alarmsystem war ausgeschaltet. Um dem Täter auf die Spur zu kommen, beschließt Emily, mit den Chassidim zu leben und Einblick in deren Kultur und Glauben zu erhalten. Nur äußerst widerstrebend willigen der Rabbi und sein Sohn Ariel ein. Das Leben in der Gemeinschaft verändert Emily und ihr gesamtes Leben, trotzdem verliert sie ihr Hauptziel nicht aus den Augen: die Aufklärung des grausamen Verbrechens ...

Ein spannender und intelligenter Thriller von Erfolgsregisseur Sidney Lumet ("Mord im Orient-Express", 1974, "Network", 1976), der seinen Reiz auch aus dem ungewöhnlichen Milieu bezieht. Lumet erhielt für seine Regiearbeit eine Nominierung für die Goldene Palme der Filmfestspiele von Cannes, musste sich aber Bille Augusts Familien-Epos "Die besten Absichten" geschlagen geben.

Foto: ZDF/Andrzej Bartkowiak