Der 52-jährige Literatur-Professor David Lurie verführt in Kapstadt eine Studentin. Doch die wendet sich an die Universitätsleitung und Lurie wird prompt gefeuert. Dies nimmt er als Anlass, um seine Tochter Lucy zu besuchen. Die bewirtschaftet eine abgelegene Farm. Allerdings trügt auch hier der fast schon paradiesische Schein: Drei Jungen fallen über die idyllische Farm her, vergewaltigen Lucy und schlagen David nieder ...

Die Verfilmung des Weltbestsellers von J.M. Coetzee ist leider recht zäh ausgefallen. Außerdem sieht man hier eher den Hauptdarsteller John Malkovich statt den von ihm dargestellten Charakter. Soll heißen: Mit allzu schwülstiger Schwere schlurft Malkovich durch den Film, erlaubt Einblicke in ein marodes Seelenleben. Dabei treten die eigentlichen politischen Entwicklungen in Südafrika zu sehr in den Hintergrund. Das Ende der Apartheid und das damit verbundene geänderte Weltbild von Schwarzen und Weißen spielt nur eine untergeordnete Rolle.

Foto: Alamode