Witwer David Lewis kommt über den tragischen Tod seiner Frau Gillian nicht hinweg. Vor zwei Jahren kam sie bei einem Bootsunfall ums Leben. David weigert sich los zu lassen, er verschließt sich den Menschen um ihn herum und fixiert sich ausschließlich auf Gillians Geist, der für ihn real erscheint. Seine 16-jährige Tochter Rachel fühlt sich inzwischen vollkommen vernachlässigt und wird immer unsicherer und wütender. Während eines Familientreffens auf Nantuck Island geraten die Familienbeziehungen in den Fokus und unangenehme Wahrheiten lassen sich nicht länger verdrängen. Langsam wird David klar, dass er alles tun muss, um die Liebe seiner Tochter zurückzugewinnen ...

Nach einem Drehbuch des zehnfachen Emmy-Gewinners und Michelle-Pfeiffer-Ehemanns David E. Kelley ("L.A. Law - Staranwälte, Tricks, Prozesse", "Picket Fences - Tatort Gartenzaun", "Chicago Hope - Endstation Hoffnung"), das auf einem Bühnenstück von Michael Brady basiert, inszenierte Regisseur Michael Pressman diese emotional bewegende und sensibel eingefangene Vater-Tochter-Geschichte mit dem bestens aufgelegten Peter Gallagher und Claire Danes, die darunter zu leiden hat, dass sie für ihren Vater neben der alles überstrahlenden toten Mutter immer mehr in den Hintergrund rückt. Danes wurde 1997 für ihre gelungene Darstellung der Rachel Lewis mit dem Young Artist Award als beste Nachwuchsdarstellerin in einer Nebenrolle ausgezeichnet.

Foto: ZDF/Sony