Taschentücher raus! Die Journalistin Annie verliebt sich in einen Unbekannten, der via Radio die Liebe zu seiner verstorbenen Frau durch den Äther schickt. Denn er kann nicht schlafen in Seattle. Aber auch beim Witwer funkt's irgendwie. Er will es nur nicht wahrhaben. Sein Sohn, der seinen Pa zu seinem Radio-Outing gebracht hat, versucht nun, die beiden zusammenzuführen. Und nach vielen vergeblichen Versuchen des Kleinen kommt es zum sentimentalen Kiss-Down am Empire State Building ...

Zwei Oscar- (bester Song, bestes Drehbuch) und drei Golden-Globe-Nominierungen (bester Hauptdarsteller, beste Hauptdarstellerin, bester Film) waren der Lohn für den romantischen Komödien-Tränendrücker des Jahres 1994. Regisseurin Nora Ephron schafft es in ihrem zweiten Film zwar, jedes nur mögliche Klischee in die Story zu packen und auch das Ende schon nach den ersten Szenen zu verraten, fesselt aber trotzdem mit ihrer Geschichte zum "Tränen über die lächelnden Wangen rinnen lassen". Wesentlich für den Erfolg ist auch der perfekt passende Soundtrack - sentimentale Oldies von Jimmy Durante, Ray Charles oder Nat "King" Cole bringen den Zuschauer "In The Mood". Ach ist das schön!

Foto: Columbia Tristar