Owen ist ein Komplex beladener Möchtegern-Schriftsteller, der immer noch zu Hause wohnt und unter seiner strengen Mutter leidet. Deshalb spielt er ständig in Gedanken durch wie er die alte Schreckschraube ermorden könnte. In einem Literaturkurs kommt ihm dann die rettende Idee: Angeregt durch den Hitchcock-Film "Verschwörung im Nordexpress" glaubt er in den Worten seines Literaturlehrer zu erkennen, dass Owen dessen raffgierige Ex-Frau ermorden soll und der Lehrer dafür den Mord an der Mami übernimmt ...

Danny DeVitos Regiebedüt frei nach Hitchcocks "Verschwörung im Nordexpress" ist eine perfekt gemachte, rabenschwarze Krimikomödie. Mit extremen Kamerapositionen - der spätere Regisseur Barry Sonnenfeld - und einfallsreichen Schnitten, gelingt ihm ein manchmal auch surreal wirkender Film. Ann Ramsey brilliert als bösartige und herrschsüchtige Übermutter und DeVito war selten so hinterhältig und gemein wie hier. Außerdem spielt er hier gekonnt mit der Erwartungshaltung der Zuschauer.

Foto: NDR/ARD/Degeto