Als die beiden jungen Frauen Iva und Maria in ihre neue Wohnung ziehen, freuen sie sich auf ihre private Insel mitten in Zagreb. Die beiden sind lesbisch und besonders glücklich, endlich zusammen zu wohnen. Doch schon bald entpuppen sich ihre Mitbewohner in dem Mehrfamilienhaus als reichlich verschrobene und skurille Gestalten. Da ist etwa ein Frauenarzt, der unter dem Dach illegale Abtreibungen vornimmt, oder aber ein Mann, der seine längst tote Frau als Mumie in seiner Wohnung aufbewahrt. Schon bald fühlen sich die beiden jungen Frauen sichtlich unwohl. Doch noch ahnen sie nicht, was noch alles auf sie zukommt...

Der in Zagreb geborene Regisseur und Drehbuchautor inszenierte hier einen aussergewöhnlichen Thriller, in dem das Grauen erst nach und nach um sich greift und von den beiden erstklassig besetzten Protagonistinnen Besitz ergreift. Klasse sind auch die Bilder von Kameramann Branco Linta, der die beklemmende Atmosphäre in diesem merkwürdigen Haus förmlich sichtbar und spürbar macht. Zeitweise fühlt man sich an die Thematik von Jean-Pierre Jeunets und Marc Caros überragender schwarzer Komödie "Delicatessen" erinnert. Nicht umsonst wurde der Thriller 2003 als ein Kandidat für den Oscar als bester nichtenglischsprachiger Film vorgeschlagen, aber leider nicht angenommen.

Fot: Globus-Film