Die Fahndung nach "Zigarettenschmugglern": Das Thema ist heute ebenso heiß wie vor 16 Jahren, als Amtmann Zaluskowski von der Hamburger Zollfahndung auf der Spur von Schmugglern war, die mit dem "blauen Dunst" ihre Millionen machten. Kamen sie damals über Italien aus dem Süden, liegen die Transportwege heute im Osten. So geht der illegale Handel mit den unverzollten Glimmstängeln in der Regel durch die Hände von mafia-ähnlichen Banden aus Fernost. Damals wie heute sind die Transportwege verschlungen und verwirrend aufgebaut. Amtmann Zaluskowski und sein Team können die Gangster seiner Zeit nur mit Hilfe der italienischen Kollegen von der "Guardia di finanza" aufspüren. Dabei ist er gezwungen zu nicht ganz "astreinen" Mittel zu greifen, um den Boss der Bande zu stellen, was sein Gewissen erheblich belastet. Die Italiener dagegen gehen mit der internationalen Zigaretten-Mafia weniger vornehm um - dies kommt letztlich auch Zaluskowski zugute.