Auf dem US-Luftstützpunkt Waldburg findet ein Treffen ehemaliger Schüler der dortigen Thomas-Paine-School statt. Auch die frühere Lehrerin Kay Steiner reist aus diesem Anlaß mit ihrem Mann Michael nach Deutschland. Während des Klassentreffens läßt sie ihr ehemaliger Schüler Tony Ortona nicht aus den Augen, sucht immer wieder ihre Nähe. Kay erkennt ihn kaum wieder, Tony hat sich in den letzten Jahren zu einem wirklich attraktiven, sehr erwachsen wirkenden jungen Mann entwickelt. Daß er psychisch überaus labil ist, ist ihm nicht anzusehen. Tony steigert sich in eine leidenschaftliche Liebe zu Kay hinein und glaubt sich wiedergeliebt. Er ist besessen von der Vorstellung, Kay zu seiner Frau zu machen. In seiner Verstörung verschleppt er das Objekt seiner Begierde in seine tief im Wald liegende Hütte. Kay muß nur allzu bald erkennen, in welch furchtbarer Lage sie sich befindet. Tony droht der Gefesselten, ihren Mann zu töten, wenn sie sich nicht von ihm trennt und ihn heiratet. Verzweifelt versucht sie, Zeit zu gewinnen. Zum Schein spielt sie das grausame Spiel mit. Sie überredet Tony, mit ihr ein Hochzeitskleid zu kaufen. Dabei hofft sie auf eine Chance, ihm zu entkommen. Währenddessen fahnden Hauptkommissar Hecker und seine Kollegen zusammen mit der Polizeipsychologin Virginia Holland fieberhaft nach der Verschwundenen.

Der 1926 in London geborene Regisseur Clive Donner drehte seinen beklemmend spannenden Psychothriller "Schwarze Hochzeit" in Deutschland mit nordamerikanischen Schauspielern. Kate Nelligan brillierte u. a. in "Herr der Gezeiten" und "Crazy Instinct". Werner Stocker (u. a. "Herbstmilch", "Rama Dama") stand auf dem Sprung zur Weltkarriere, als er 1993 im Alter von nur 38 Jahren einem Gehirntumor erlag. Donners Krimi basiert auf einem Roman von Mary Higgins Clark.