Mrs. Harper lebt mit ihren Kindern in Kalifornien, während ihr Mann als Soldat in Berlin stationiert ist. Bei einem Streit zwischen ihrer Tochter und deren Liebhaber kommt dieser ums Leben. Mrs. Harper hilft, die Leiche zu beseitigen. Und wird deshalb bald Opfer eines Erpressers ...

Dieser ungemein spannende Klassiker des film noir war der letzte Film, den der deutsche Meisterregisseur Max Ophüls während seines achtjährigen, nicht sonderlich erfolgreichen Exil-Aufenthalts in den USA drehte. Mit einigen ironischen Brechungen in Szene gesetzt, gelang Ophüls ein Meisterwerk, in dem er erneut auf das Spiel von James Mason setzte, mit dem er ebenfalls 1949 schon das film-noir-Melodram "Gefangen" abgedreht hatte. Joan Bennett ("Gefährliche Begegnung", "Das Geheimnis hinter der Tür") gibt hier als Lucia Harper sicher eine der eindrucksvollsten schauspielerischen Leistungen ihrer Karriere. 2001 entstand unter er Regie von Scott McGehee David Siegel übrigens mit "The Deep End - Trügerische Stille" eine sehenswerte Neuverfilmung des Stoffs mit Tilda Swinton.

Foto: Sony